Dank an den Flüchtlingsfond des Erzbistums Paderborn

Mit einem gemeinsamen Frühstück endete am 22. November 2017 der Sprachkurs "Leben in Deutschland", in St. Thomas Morus in Bielefeld. Dieser Kurs richtete sich an Geflüchtete ohne Aufenthaltsstatus in Bielefeld-Sennestadt.

Organisiert hatten dies Christel Meimberg, Monika Wiechers-Kowitzke und Elisabeth Schröder (alle drei Kinderbetreuerinnen/Dozentinnen des Sprachkurses), sowie Effi Hopfe, Bildungsreferentin für Integration und Kultur der kefb Bielefeld. Neben typisch deutschen Frühstücksspeisen gab es auch so manche Leckerei aus dem Orient. Dazu hatten die Geflüchteten selbst beigetragen.

Efii Hopfe dankte in ihrer Begrüßung der Gemeinde St. Thomas Morus, vertreten durch Pfarrer Hubert Maus, und Herrn Wilhelm Bens (Kirchenvorstandsvorsitzender), für die sehr gute und unbürokratische Kooperation. Sie wies auf die finanzielle Unterstützung des Erzbistums Paderborn hin, ohne deren Gelder aus dem Flüchtlingsfond dieser Sprachkurs nicht möglich gewesen wäre.

Herr Bens berichtete über die gelungene gemeinsame Kirchenbesichtigung des Sprachkurses, bei der auch der ortsansässige Organist zugegen gewesen sei.

Der Stadtteilkoordinator für Integration in Sennestadt war ebenso vor Ort wie die Ehrenamtskoordinatorin der Caritas Bielefeld. Christina Larch vom Projekt „Biele-Fit“ (Gesundheitsprojekt der Caritas für Migratinnen) nutzte die Gelegenheit Frauen auf dieses Projekt aufmerksam zu machen.

Alle waren sich am Ende über eine Fortsetzung dieses Projektes einig. Sowohl die Kirchengemeinde als auch die kefb Bielefeld wollen einen erneuten Sprachkurs vor Ort anbieten.

 

Fotos vom Sprachkurs Leben in Deutschland in Bielefeld Sennestadt: Copyright Effi Hopfe