Rotarier unterstützen Strafgefangenenprojekt der kefb Bielefeld

Die Mitglieder des Rotary-Clubs Bielefeld-Süd konnten zum Jahreswechsel mit insgesamt 17.200 € verschiedene Projekte in Bielefeld unterstützen. Neben dem Migrationsprojekt „Starthilfe im Quartier“, dem Grundschulprojekt Namu sowie einem Gesundheitsprojekt im ehemaligen Ostpreußen konnte sich auch Eva Windgassen, Bildungsreferentin der kefb Bielefeld,  über einen Betrag von 3.000,00 € für das Projekt „Haushaltsführerschein in der JVA Bielefeld Brackwede“ in freuen.

In dem Projekt, an dem übrigens ausschließlich männliche Insassen teilnehmen, werden in 100 Ustd. u.a. Fragen von Ernährungskompetenz, Haushaltsführung- und Finanzierung etc. erlernt. Dadurch sollen die Beteiligten auf ein neues Leben nach dem Strafvollzug  vorbereitet werden.

Dieses Projekt geht jetzt inzwischen in sein sechstes Jahr. „Dadurch haben wir schon rund 80 Strafgefangene auf ein Leben in Freiheit vorbereiten können“ freut sich Eva Windgassen.

 

Foto (E. Windgassen privat): Spendenübergabe der Rotarier

v.l.n.r: Eva Windgassen (kefb Bielefeld), Schw. Erika Zeising, Benjamin Varnholt (Diakonie), Sabine Palm (Namu), Regina Hillebrand-Reker (Diakonie), Isolde Wrazidlo (Namu), Werner Franken (Diakonie), sowie Präsident Martin Knabenreich und Pfarrer Berthold Schneider vom Rotary-Club Bielefeld Süd