20.02.2018 - MEIN WILLE GESCHEHE - Entscheidungen am Krankenbett

Wir Menschen müssen Entscheidungen treffen. Ständig, täglich. Aber nicht immer sind sie so weitreichend wie am Krankenbett. Als Patientin und Patient geht es um die Einwilligung in Untersuchungen und Behandlungen. Angehörige stehen häufig vor der Frage, was denn jemand wünschen würde, wenn er sich selbst nicht mehr äußern kann. Und auch Ärzte und Pflegekräfte müssen ihr Handeln hinterfragen und sich am Wohl und Willen des Patienten orientieren.

Immer geht es am Krankenbett um die Herausforderung, aus den richtigen Gründen die passenden Entscheidungen zu treffen.

Der Bildungs- und Kulturpunkt Olpe will sich dieser Problematik stellen. Dazu konnte als Referent Hartwig Trinn gewonnen werden. Sein Vortrag bietet auch die Möglichkeit zum vertiefenden Gespräch. Hartwig Trinn will Mut machen zu Entscheidung. Denn jede Entscheidung im Bereich des Gesundheitswesens ist besser als ein Aufschieben oder gar Flucht vor der Entscheidung. Dabei geht es dem Referenten um gute Entscheidungen, um Haltungen mit gutem Gewissen. Denn eines ist vielen in den drängenden Situationen am Krankenbett klargeworden: Manchmal gibt es nur eine Entscheidung zwischen zwei schlechten Möglichkeiten.

 

Der Vortrag findet statt am Dienstag, 20. Februar, 19.30 bis 21.30 Uhr im Alten Pastorat, Frankfurter Str. 8, Olpe. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

 

Hartwig Trinn, Jahrgang 1968, absolvierte ein Studium der Theologie und Philosophie in Paderborn und Würzburg. Danach war er für mehr als zehn Jahre Dozent an der Kommende, dem Sozialinstitut des Erzbistums Paderborn. Im Jahr 2009 übernahm Trinn die Gesamtleitung Seelsorge und Ethik in der St.-Elisabeth-Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr mit Hauptsitz in Herne. Hartwig Trinn ist zudem Trainer für Fragen der Ethik im Gesundheitswesen.